Gestüt Forstwald | Westring 347 | 44579 Castrop-Rauxel
Kontakt | Impressum

Mit welchen therapeutischen Behandlungsmöglichkeiten arbeitet der Tierphysiotherapeut beim Pferd?


• Klassische Massage
• Stresspunktmassage (nach Jack Meagher)
• Manuelle Lymphdrainage
• Gelenkmobilisationen
• Traktion, Approximation, Gleiten
• Aktive und Passive Bewegungsübungen
• Reflexpunktstimulation
• Taktiles Sensomotorisches Training
• Propriozeptives Training
• Dehnungsübungen
• Isometrische Übungen
• Körperbandtraining
• Physikalische Therapie
• Hydrotherapie (Kneippsche Güsse, Wassertreten, Wasserdruckstrahlmassage, Infrarotlicht)
• Thermotherapie (Wickel, Packungen, heiße Rolle)
• Elektrotherapie (Magnetfeld, TENS)
Massage mit chinesischer Therapielampe

Je nach Anwendung der klassischen Massagegriffe erzielt man unterschiedliche Wirkungen auf die Muskulatur (durchblutungsfördernd, entstauend, lockernd, beruhigend). Dies wirkt sich sekundär auch auf die Organsysteme aus:

Kreislaufsystem »
herzentlastend, Abtransport von Schlackestoffen, bessere Durchblutung des Gewebes, Trainingseffekt des Herzens

Muskelsystem »
Erhöhung der Kontraktionskraft, Lösen von Muskelspannungen, Beseitigung von Streßpunkten,

Sklettsystem »
Ableitung von Gelenkschwellungen, Wiederherstellung der Muskelfunktion

Nervensystem »
Reduktion der Angst, Erholung, Entspannung, Erhöhung der Aktionsbereitschaft, Schmerzlinderung

Atmungssystem »
Kräftigung der Atemhilfsmuskeln, Förderung des Abhustens, Herzenentlastung

Verdauungssystem »
Anregung der Verdauung, Behebung krampfartiger und schlaffer Verstopfung

Haut und Unterhaut »
Lösen von Gewebeverklebungen (Narben)

Der zusätzliche Einsatz der chinesischen Therapielampe, hat sich bei der Behandlung von Muskelschmerzen uvm. als außerordentlich wirksam erwiesen. Im Gegensatz zu herkömmlichen therapeutischen Infrarotgeräten besitzt sie eine runde Platte, die mit 33 verschiedenen Naturmineralien belegt ist. Sie wirkt wohltuend und heilend auf den Körper.

Die Mineralien entsenden elektromagnetische und infrarote Wellen einer ganz besonderen Bandbreite, und haben somit einen umfassenden biologischen Effekt auf den Organismus. Entzündungen werden gelindert, physiologische Mangelerscheinungen reguliert, Anregung des Stoffwechsels und Stärkung und Erneuerung des Energieflußes in den Meridianen.
Massage mit Medizinisch-Therapeutischem Massagegerät für Sportpferde

Nur Pferde mit gedehnter lockerer Muskulatur können losgelassen mit schwingendem Rücken sich fortbewegen. Bei eingeschränkter Bewegungsmöglichkeit und Muskelaktivität ist dies nicht zu erreichen.

Dieses Medizinisch-Therapeutische Gerät aus der Sportpferdetherapie unterstützt den Therapeuten wirkungsvoll, bei der intensiven Massage großer Muskelgruppen (Kruppenmuskulatur). Durch den rythmischen Extensionsreiz des Gerätes werden z.B. Muskelverspannungen, Muskelverkürzungen, Gewebeverklebungen, Narben, Schwellungen gelockert bzw. beseitigt.

Durch die Massage und den Drainageeffekt wird die geregelte Blut- und Sauerstoffversorgung in allen Gewebeschichten verbessert bzw. wiederhergestellt. Bei entsprechendem Training führt dies zu höherer Schnellkraft und verbesserter Koordination.
Mobilisation des Iliosacralgelenkes (Kreuzdarmbeingelenk)

In diesem Fall ist das Becken des Pferdes nach oben gekippt. Durch diese Art der Mobilisation senkt sich das Becken auf der Seite des Therapeuten wieder ab.
Austestung von Blockaden der Kiefer- und Kopfgelenke/Flexion
Überprüfung der Beweglichkeit des Atlantooccipitalgelenkes

Liegt hier eine Blockade vor, können die Arterien eingeengt werden und beeinträchtigen somit die Blut- und Sauerstoffzufuhr des Körpers. Dieser Bereich der Halswirbelsäule ist sehr sensibel und für Blockaden sehr anfällig.

Die Pferde reagieren oft mit Widerwilligkeit gegen die Reiterhand. Das Sehvermögen kann eingeschränkt werden und ebenfalls wie beim Menschen entstehen Kopfschmerzen, die das Pferd in seinem Verhalten stören.

Ursachen hierfür können sein, dass das Pferd oftmals mehr einseitig gearbeitet wird, Stürze, Festliegen etc.
Austestung von Blockaden der Kiefer- und Kopfgelenke/Extension

Dehnungsübungen

Hierbei werden die für die Kopf- und Halshebung und für die Rückenstreckung verantwortlichen Muskeln gedehnt. Eine optimale Bewegung ist sowohl beim Menschen als auch beim Pferd bzw. beim Hund durch weit ausgreifende Bewegungen gekennzeichnet.

Die gute Koordination und der flüssige Ablauf sind das Ergebnis. Dehnungsübungen dienen dem Physiotherapeuten zur Therapie, zur Vorbeugung und eignen sich auch teilweise zur Findung der Diagnose. Sie werden immer individuell auf den Patienten abgestimmt.
Dehnung der Vordergliedmaße

Es wird die für die Rückführung der Gliedmaße verantwortliche Muskulatur gedehnt. Ab dem Carpus hängt die Extremität lose herunter, so dass die Gelenke durch die Schwerkraft eine Dehnung erfahren.
Kompressionsstrumpf


Der Kompressionsstrumpf aktiviert den Lymphfluss des Pferdes. Im Gegensatz zu den Stallbandagen wird der Lymphstrom nicht behindert, sondern wieder anregt. Er wird empfohlen, bei maximaler Ödemreduzierung aber auch zur Vorbeugung bei Ödemneigung, wie es bei einigen Pferden der Fall ist.

Grundsätzlich kann der Strumpf sowohl tagsüber als auch nachts genutzt werden.


Blutegelbehandlung


Die Blutegeltherapie ist eine anerkannte Therapie für Groß- und Kleintiere bei einer Vielzahl von Erkrankungen. Medizinische Blutegel verfügen in ihrem Speichel über viele heilungsfördernde Substanzen, die während des Saugvorgangs abgegeben werden. Blutegel helfen wirksam bei akuten aber auch chronischen Krankheiten. Der heilende Effekt einer Blutegelsitzung kann oft sogar unmittelbar im Anschluss an die Behandlung auftreten.

Wirkungsweise:
• gerinnungshemmend
• blutreinigend
• entgiftend
• entzündungshemmend
• entstauend
• krampflösend
• beruhigend (entspannend)
• schmerzlindernd
• Lymphstrom anregend

Anwendungsgebiete:
• Arthritis, Arthrose (Spat)
• Abzesse
• Ekzeme (Mauke, Sommerekzem)
• Hämatome
• Huferkrankungen (Rehe, Hornfäule etc.)
• Kreuzverschlag
• Myogelosen (Muskelverhärtungen)
• Narbenproblematik
• Sehnenentzündungen (akut/chronisch)
• Verklebungen des Band- und Sehnenapparates
• Wundheilungsstörungen
• uvm......

Hinweis: Ein Klick auf ein Bild zeigt die große Version.